Bezahlt meine Versicherung für die Psychotherapie?

Posted on Nov. 22. 2020 • 1 min read

Viele Versicherte in der Schweiz entscheiden sich bei ihrer Krankenkasse in Hinsicht auf die obligatorische Grundversicherung mittlerweile für ein alternatives Versicherungsmodell. Durch den Verzicht auf die freie Arztwahl, was dem Schweizer Standardmodell entspricht, können pro Jahr hunderte Franken eingespart werden. Mittlerweile entscheiden sich so über 60% aller Versicherten für ein Hausarzt- oder Telmed-Modell. Im Hinblick auf die Aufnahme einer Psychotherapie bringt dies jedoch einige Besonderheiten mit sich, welche hier genauer betrachtet werden sollen.

Was zahlt die Grundversicherung bei der Psychotherapie?

Aktuell werden die Kosten einer nichtärztlichen Psychotherapie noch nicht von der Grundversicherung übernommen. Gemäss der aktuellen Gesetzeslage übernimmt die Krankenkasse deshalb nur die Kosten von Psychotherapien, welche unter der Aufsicht einer Ärztin/eines Arztes durchgeführt werden. Dies wird als sogenannte „delegierte Psychotherapie" bezeichnet und beinhaltet alle Leistungen, die von nichtärztlichen Psychotherapeuten / Psychotherapeutinnen im Anstellungsverhältnis bei einer/einem berechtigen Ärztin/Arzt erbracht werden. Die Sitzungen finden somit auch in der Praxis des behandelnden Arztes statt, was eine delegierte Psychotherapie zu einer Pflichtleistung der Krankenkassen gemäss TARMED macht. Im Gegensatz dazu können Psychiater mit ihrer medizinischen Grundausbildung direkt mit den Krankenkassen abrechnen.

Was zahlt die Zusatzversicherung bei der Psychotherapie?

Nebst den nichtärztlichen Psychotherapeut(inn)en, die ihre Leistungen im Rahmen eines ärztlichen Anstellungsverhältnisses anbieten, gibt es auch viele Psychotherapeuten / Psychotherapeutinnen, die selbstständig arbeiten. Da es sich hierbei nicht um eine Form der delegierten Psychotherapie handelt, werden die Kosten ihrer Behandlung nicht von der Grundversicherung übernommen. Viele Zusatzversicherungen der Krankenkassen decken aber einen gewissen Kostenanteil der Psychotherapien frei praktizierender Psychotherapeuten / Psychotherapeutinnen ab. Dafür muss der/die entsprechende Psychotherapeut/in jedoch von der Krankenkasse anerkannt sein und/oder auf ihrer Therapeutenliste stehen.

Eine Übersicht über die grössten Krankenkassen und dem Anteil ihrer Kostenübernahmen findet man hier: Welche Zusatzversicherungen übernehmen die Kosten der Psychotherapie?

Was wenn ich die Psychotherapie selber bezahlen möchte?

Personen, die eine Psychotherapie buchen möchten, können diese Leistung selbstverständlich auch als Selbstzahler in Anspruch nehmen. Das bedeutet, dass sie die Kosten einer Psychotherapie selbst übernehmen, und somit weder über die Grundversicherung noch über eine Zusatzversicherung eine Kostenbeteiligung an die anfallenden Kosten erhalten. Dies kann ebenfalls einige Vorteile mit sich bringen, wie beispielsweise der sofortige Erhalt eines Therapieplatzes oder eine freie Methodenwahl. Darüber hinaus erfolgt keine Diagnosehinterlegung bei der Krankenkasse.

Bleibe auf dem neuesten Stand 👇

Wenn es etwas Wichtiges zu verkünden gibt, informieren wir gerne per E-Mail. Falls du also immer zuerst davon erfahren möchtest, melde dich mit deiner E-Mail Adresse an.

Deine Privatsphäre ist uns wichtig. Höchster Schutz, niemals Spam.

Diese Website verwendet Cookies.